die-reisewelt-aktuellBaden-Baden (BW) – Nicht betroffen von der Insolvenz der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft ist das Reiseportal Air Berlin Holidays.

„Alles kann gebucht werden und alle Flüge finden wie geplant statt“, teilt das in Baden-Baden ansässige Unternehmen mit, an dem Air Berlin mit 49 Prozent Minderheitsgesellschafter ist. 51 Prozent hält L’Tur Gründer Karlheinz Kögel.

Air Berlin Holidays ist ein Multi-Airline-Portal, das auf das Angebot von 22 Fluggesellschaften zurückgreift. Es kombiniert die Flüge mit Hotelübernachtungen und schnürt daraus Pauschalreisen.

2017 rechnet Air Berlin Holidays mit mehr als 150.000 verkauften Arrangements, weniger als ein Fünftel der Kunden reisen mit Air Berlin.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0008

Arosa